Wanderimpressionen - Die Hillebille
(kjh) Die HILLEBILLE

Wie fragte Paul Henckels als Lehrer Bömmel in der Feuerzangenbowle:
"Wat isīn Dampfmaschin?" - Ich frage heute einmal:"Was is ne`
Hillebille?" Die meisten der Leser werden den Begriff sicher schon
einmal gehört haben; aber wissen sie auch was das ist, diese Hille-
bille ? So viel kann ich schon mal sagen: "Es ist das wahrscheinlich
erste Binärsystem der Welt. " Was ist denn nun wieder ein Binär-
system? Computerfreaks wissen es. Ein Binärsystem kennt zwei Zu-
stände: 1 und 0; oder anders gesagt: Strom an und Strom aus. Mehr
kann ein Computer eigentlich nicht, das aber in einer wahnsinnigen
Geschwindigkeit und in unendlich vielen Kombinationsmöglichkeiten.

Der eine oder andere wird vielleicht auch noch das System von Herrn
Morse kennen. Das ist der mit den Morsezeichen: "kurzer Impuls -
langer Impuls" ".... --- ..." bedeutet z. B. SOS - lautmalerisch:
(did did did) (daa daa daa) (did did did).

Was hat das aber nun mit der Hillebille zu tun ?
Die Hillebille funktioniert ähnlich. Nämlich hoher Ton tiefer Ton.;
oder lautmalerisch gesagt: Ding-Dong. Mit diesem Ding-Dong konnte
man über relativ weite Entfernungen kurze Nachrichten oder Hilferufe
übermitteln. Bis in das 20. Jahrhundert diente die Hillebille den
Holzfällern und Köhlern im Harz als Alarminstrument und wie bereits
erwähnt zum übermitteln von Nachrichten.

Die Hillebile ist relativ einfach herzustellen: Man benötigt dafür zwei
unterschiedlich lange Hartholzbretter (z.B. Buche), einen geeigneten
Ast (am Besten mit Gnubbel an einer Seite) und vier Lederriemen als
Aufhängung. Mit dem Ast als Klöppel, kann man nun erstaunlich klare
und laute Töne erzeugen. Deshalb wird auch Hartholz genommen,
mit Weichholz wie z.B. Fichte würde es wahrscheinlich nicht so gut
funktionieren.

Die Hillebille auf dem Bild befindet sich in der Nähe des Ausgangs
der Iberger Tropfsteinhöhle.

Einen schönen und sonnigen März wünscht:
Der Wanderfuchs.

Ihr findet mich im Internet unter: http://www.wanderservice-harz.de

©: jürgen henkel



<<< zurück